hit counter html code

Mikrozement richtig verarbeiten, Tipps und Tricks

Mikrozement richtig verarbeiten, lesen Sie hier über grundsätzliches.

Wir vermitteln Ihnen an dieser Stelle wie am besten vorgegangen wird, um Fehler oder unerwünschte Effekte zu vermeiden. So erzielen Sie mit Mikrozement die besten Ergebnisse. Wie richtig geschliffen wir und warum Sie nicht immer mit einer Metallkelle arbeiten sollten.
mikrozement verarbeitung
WICHTIG! Geben Sie acht darauf, das vor der Versiegelung, Wasser, Schweiß oder andere Flüssigkeiten NICHT mit dem Mikrozement in Berührung kommen. Nach der Endlackierung/Versiegelung wären diese als Flecken sichtbar. Einige Kunden wünschen solche Effekte, andere eben nicht. (Außer bei Mikrozement MICRONE)

EXTRA: Behandlung von z.B. Fliesenfugen etc.

Es kann wichtig sein, je nach Produkt, das zum Beispiel Fliesenfugen vor dem aufbringen von Mikrozement behandelt werden müssen. Fliesen und Fugen bestehen nun einmal aus unterschiedlichen Materialien. Diese Muster können sich unter Umständen an der Mikrozement Oberfläche zeigen. (Außer bei Mikrozement MICRONE) Das ist natürlich i.d.R. nicht erwünscht. So muss also ein Ausgangspunkt für den Mikrozement geschaffen werden der gleichmässig ist. Man verspachtelt die Fugen (mit BASE z.B.) und rollt eine Schicht, zum Beispiel, Epoxidharz auf. So wird eine gleichmäßige Ausgangssituation für die Verarbeitung von Mikrozement geschaffen. Sind die Fugen feucht so hätte das denselben Effekt. Auch beugt man so einer unerwünschten Relief Bildung vor. Es wird eine Oberfläche geschaffen die nivelliert und auch isoliert.

Mit der Kelle richtig mit Mikrozement arbeiten.

Der Mikrozement sollte so aufgetragen werden, dass keine Reliefbildung entsteht. Also ein Grat zum Beispiel, der entstehen kann, wenn die Spachtelung sehr grob durchgeführt wird. Aus diesem Grund wird jede Schicht geschliffen, so dass eine glatte Oberfläche übrig bleibt für die nächste Schicht Mikrozement. Macht man dies nicht, so würde man beim auftragen, quasi an vielen Stellen, über einen „Gebirgsrücken“ spachteln. Das wiederum hätte zur Folge, dass schwarze oder dunkle Streifen entstehen. Das ist eine Art „Verbrennungsprozess“ der durch die Verwendung einer Metallkelle und durch Druck entsteht.

Das richtige führen der Kelle beim auftragen.

Tragen Sie Mikrozement mit der Kelle in allen Richtungen aus. So entsteht kein Muster. Siehe dazu auch unser Verarbeitungs Video für Mikrozement. Um eine gleichmäßig aussehende Oberfläche zu erhalten also möglichst nicht geometrischen Mustern folgen. So erhalten Sie die perfekte Oberfläche.

Richtig schleifen.

Schleifen sie sehr sanft und vorsichtig über die Flächen. Lassen Sie die Schleifmaschine nicht auf einer Stelle arbeiten. Sie muss immer in Bewegung bleiben. Am besten zum Beispiel mit der rechten Hand die Schleifmaschine führen und mit der linken Hand fühlen ob sie alles erfasst haben. Bitte auch gründlich nach dem schleifen die Flächen staubfrei machen. Seien Sie bitte gründlich.

Richtig anmischen.

Wenn Sie Wasser bzw. Mischharz mit dem Trockenprodukt vermischen, dann bitte immer darauf achten das Sie auch das Material im unteren Bereich des Eimers erreichen. Am besten mit einem Stück Holzlatte o.ä. an der Kante unten am Boden entlangfahren. Dies ist bei den Schichten mit Farbtoner besonders wichtig, damit sie einen gleichmäßigen Farbton erhalten.

 

 

 

resina24
0
Zum Shop ...